Evangelische Dorfkirche Prösen

Adressdaten


  • 04932 Prösen Gem Röderland
    Hauptstraße 40

Beschreibung


Seit etwa 1320 existierte eine hölzerne Kapelle. 1655/56 erfolgte ein Neubau aus Stein nach Vorbild der Mutterkirche in Stolzenhain. 1793/94 wurde die Kirche zum baro-cken Saalbau mit abgeschrägten Ecken umge- baut (Saalform, Sakristei-Anbau, Kanzel im Altar, Emporen nach vorn verlängert).
Der Taufstein ist spätgotisch (1475-1525), heute der älteste Teil der Kirche.
Die Orgel wurde 1890 aufgestellt. Sie stammt aus dem Lehrerseminar von E'da.
Der Turm besitzt einen quadratischen Grundriss, dicke Mauern, die oben in ein 8-Eck übergehen, ein Haubendach mit Laterne.
Der Glockenboden trägt 3 Glocken (ergeben zusammen B-Dur-Dreiklang), keine Uhr.
Die größte Glocke ist aus Bronze (v. 13. Jh.).
Die mittlere Hartgussglocke von 1958 „O Land - Land höre des Herrn Wort” hat einen Durchmesser von 82 cm, Höhe 66 cm, Mas-se 245 kg. Die kleine Hartgussglocke von 1958 „Bete und Arbeite” hat einen Durchmesser von 68 cm, Höhe 54 cm, Masse 145 kg. Die Glocken aus Stahl-Hartguss gefertigt sind der Ersatz für die im 2. Weltkrieg (1942) beschlagnahmten.