Getauft sein bedeutet Christ bzw. Christin sein. Getaufte gehören dazu - zur universalen Familie der Kinder Gottes. Die Bibel gibt uns viele Impulse, wie wir als Christ*innen unser Leben in diesem Sinne verstehen und gestalten können. Nehmen Sie sich doch mal ein Neues Testament zur Hand und schauen dort z.B. in das Evangelium des Lukas - interessant und spannend!

Viele Menschen beten. Manche regelmäßig, andere bei Gelegenheit. Nicht nur ausdrücklich religiöse Menschen tun das. Beten bedeutet, dass wir in einen Dialog gehen, dass uns Gedanken bewegen oder wir Sätze formulieren zu Fragen unseres Lebens, zu Menschen, die uns nahe sind, zu allem, was uns beschäftigt. Das Gegenüber ist Gott. Beten bedeutet zugleich hinhören – in die Stille hinein, in das, was sich ereignet oder mir begegnet. Was kann ich vernehmen? Geht mir etwas neu auf?

In Herrnhut in der Oberlausitz wird in einem Losverfahren für jeden Tag ein biblischer Spruch aus dem Alten Testament ausgewählt. Vielleicht kann er Ihnen ja einen Impuls für Ihren heutigen Tag geben. Dieser „Tageslosung“ wird dann noch ein sinnverwandter Spruch aus dem Neuen Testament der Bibel zugefügt. Die biblischen Texte für heute finden Sie rechts bzw. unten auf unserer Seite.

Mithilfe der App „Die Losungen“ können Sie sich die biblischen Impulse für jeden Tag auf Ihr Smartphone holen.

Als getaufter Christ, als getaufte Christin können Sie selbst Pate bzw. Patin werden. Es ist eine schöne und verantwortungsvolle Aufgabe, ein heranwachsendes Kind auf seinem Weg zu begleiten. Vonseiten der Pat*innen braucht es für eine solche Aufgabe liebende Zuwendung zu dem getauften Kind, langen Atem und eine christliche Grundhaltung.

Ein Pate/eine Patin übernehmen ein kirchliches Amt, das ihnen von der taufenden Gemeinde übertragen wird. Daher ist die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche Voraussetzung. Pat*innen können – neben den Eltern und anderen Familienangehörigen – zu wichtigen Ansprechpartner*innn in Lebens- und Glaubensfragen werden. Und das können durchaus viele sein bis zum Tag der Konfirmation des jungen Menschen, an dem das Patenamt dann offiziell endet.

Manchmal kommen uns Zweifel – am Wert unserer Taufe, am Sinn unseres Lebens, an unserer eigenen Bedeutung. Manchmal kommen uns Zweifel daran, dass Gott es gut mit uns meint. Von Martin Luther heißt es, dass er sich in solchen Momenten an das pure Ereignis seiner eigenen Taufe geklammert habe. Mit Kreide soll er auf den Tisch vor sich geschrieben haben: Ich bin getauft.

Es kann nötig sein, dass wir mit dem, was uns gerade im Innersten bewegt, nicht allein bleiben. Haben Sie jemanden, mit dem Sie reden können?

Rund um die Uhr erreichbar und völlig ohne Gebühren ist die Telefonseelsorge. Dort können Sie anonym und vertraulich über persönliche Fragen reden:

0800 – 111 0 111

0800 – 111 0 222


TAGESLOSUNG - 29.10.2020

Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes.
5. Mose 4,2


Meine Lieben, ich schreibe euch nicht ein neues Gebot, sondern das alte Gebot, das ihr von Anfang an gehabt habt. Das alte Gebot ist das Wort, das ihr gehört habt.
1. Johannes 2,7